www.RIF-eV.de
www.RIF-eV.de | Programm | 27.05.2022

Das Programm des 9. Anwendertreffens in Stuttgart hält ein breites Spektrum an spannenden Themen zum öffentlichen Preisrecht bereit.

Das Anwendertreffen Preistrecht findet 2022 vom 1.-2. Juni im Althoff Hotel am Schlosspark in Stuttgart statt. Wie auch schon im Vorjahr wird die Veranstaltung hybrid durchgeführt, so dass auch die Möglichkeit zur Online-Teilnahme besteht.

In insgesamt acht Fachvorträgen und zwei Blitzlichtern präsentieren die Referenten aktuelle Fragestellungen und Lösungsansätze in Verbindung mit der VO PR 30/53 und den LSP. Einen Schwerpunkt bilden Marktpreise und betriebswirtschaftliche Aspekte von Selbstkostenpreisen. Dazu werden zahlreiche Experten aus der betrieblichen Praxis über ihre Erfahrungen berichten. Udo Mertz (Daimler Truck) und Armin Halbe (Econum) gehen in ihrem Vortrag auf die Durchsetzung von Marktpreisen in der Serienfertigung ein. In zwei Blitzlichtern werden aktuelle Fragestellungen kompakt diskutiert. Benjamin Obesser (MTU Aero Engines AG) zeigt auf, wie sich ein Corona-bedingter Einbruch des zivilen Geschäfts auf die Selbstkostenpreise bei öffentlichen Aufträgen auswirken kann. Simon Weiss (ELP GmbH) geht auf die schwierige Abgrenzung zwischen Zulieferern und Subunternehmen sowie die daraus resultierenden Folgen für den Hauptauftragnehmer ein. In einer Live-Demonstration stellen Dr. Jochen Bender und Otmar Koetz (PwC) digitale Ansätze zur automatisierten Selbstkostenkalkulation vor. Schließlich hält aus juristischer Perspektive Marc Pauka (BWI GmbH) einen Vortrag darüber, was preisrechtlich bei öffentlichen Aufträgen zu berücksichtigen ist.

Neben Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft haben sich auch zahlreiche weitere Organisationen mit der Umsetzung des Preisrechts beschäftigt, insbesondere Einrichtungen der Forschung. Diesbezüglich hält Thomas Grabenbauer (Projektträger Jülich) einen Vortrag zum Thema Personalkosten bei Zuwendungen.

Einen seltenen Einblick in die Prüfungs- und Bewilligungspraxis gewähren gleich zwei Vorträge. Stefan Henkel von der Regierung von Oberbayern berichtet über die Prüfung öffentlicher Aufträge aus Prüferperspektive, mit dem Schwerpunkt Einzelauftragsprüfung. Thomas Wendling vom Regierungspräsidium Stuttgart informiert über häufige Probleme bei der Nachkalkulation von Zuwendungen auf Kostenbasis.

Die beiden Herausgeber Hans-Peter Müller (vormals BMWK) und Prof. Dr. Andreas Hoffjan (TU Dortmund) berichten über die geplanten Änderungen in der 10. Auflage des Kommentars Ebisch/Gottschalk. In diesem Zusammenhang werden sie auch über die „Dritte Verordnung zur Änderung der Verordnung PR Nr. 30/53 über Preise bei öffentlichen Aufträgen“ berichten und auf den Stand der Vorbereitungen zur Evaluation der Themen Preisgesetz sowie kalkulatorische Zinsen eingehen.  

Die hybride Veranstaltung ermöglicht Ihnen wahlweise eine Teilnahme in Präsenz oder online. Da wir uns für ein strenges Hygienekonzept entschieden haben ist die Teilnehmerzahl vor Ort voraussichtlich begrenzt. Die sicheren Präsenzplätze werden deshalb nach dem Windhundprinzip vergeben werden. Für die Umsetzung der Onlineübertragung arbeiten wir eng mit einer Fachfirma zusammen, um eine reibungslose Übertragung in exzellenter Bild- und Tonqualität zu gewährleisten. Online gibt es keine Teilnehmerrestriktionen.

Unter dem Menüpunkt Anmeldung finden Sie die allgemeinen Veranstaltungsinformationen zu Teilnahme in Präsenz sowie online und das Anmeldeformular als PDF-Download.